Start für ZIM-Projekt “Bipogas”

Entwicklung eines Verfahrens zur Behandlung von Biopolymeren mit dem Ziel der stofflichen und energetischen Nutzung.

Im Rahmen des Projekts soll ein Verfahren entwickelt werden, um verschiedene, auf dem Markt etablierte Biopolymere stofflich oder energetisch mit hohem Durchsatz und optimaler Wertschöpfung zu recyclen. Ansatz ist dabei die Kombination von enzymatisch – physikalisch – thermischen Aufschlussprozessen mit einem zweiphasigen Anaerobverfahren das eine energetische Nutzung der Kohlenstofffracht in Form von Methan ermöglicht. Hinsichtlich der stofflichen Nutzung werden die Biopolymere in einer Prozessstufe zur enzymatischen Hydrolyse hydrolysiert, um diese im nächsten Schritt diese wieder zu repolymerisieren.

Projektparter: Friedrich Schiller Universität Jena / Institut für technische Chemie und Umweltchemie, TITK-Rudolstadt